Stille Post

Sehen Sie, Herr Ruppert? Der glaubt mir einfach nicht!

Was immer Sie die Stadt schon fragen wollten, aber nie zu fragen wagten bzw. längst aus Frust zu fragen aufgegeben haben, fragen Sie bitte diesen Blog! Denn es ist fürwahr erstaunlich: Was mündliche oder schriftliche Fragen braver Bürgerinnen und Bürger an die Verwaltung und Selbstverwaltung nicht fertig bringen, erreichen die Schmutzkampagnen des querulatorischen Schwarzsehblogs inzwischen mit unheimlicher Regelmäßigkeit. Kaum sudelt der Blogbetreiber und schwadroniert in überbordender Paranoia über die mafiösen Strukturen, geheimen Absprachen und ungesetzlichen Missetaten der soliden und dem Wohle der Stadt verpflichteten stillen Helden der Schwarzenbeker Infrastruktur, lesen nicht nur die Verwalter und Politike, sondern auch die Journalisten mit. Dann wird verlässlich in der nächst erreichbaren Ausgabe des täglichen Bergedorfer Pressedienstes für kommunale Selbstdarstellung und/oder des wöchentlichen Gelben Herolds ein ebenso schöner, wie wahrhaftiger Bericht lanciert, der wie zufällig besonderes Augenmerk auf die wichtigsten Kritikpunkte legt. Nachdem in den vergangenen Tagen die schmutzige Wäsche des  Blogs sogar in die Lübecker Nachrichten geschleudert wurde, erscheint nun heute im Dienstbaren Blatt ein Persilschein für  die Stadtmarketing GmbH.

Mehr von diesem Beitrag lesen

Vom Silberstreif zur Sternschnuppe?

Es ist ja nicht so, dass Kassandra unbedingt Recht behalten wollte!

Bei allem Spaß, den wir hier ja gemeinsam haben (also ich habe ihn trotz alledem), wollen wir nicht vergessen, dass es aber doch um ernste Sachverhalte geht. Wenn ich also gestern spitzzüngig andeutete, dass der Artikel der Bergedorfer Zeitung über die Gründung der Stadtmarketing GmbH wie vom Geschäftsführer persönlich abgeschrieben wirkte, dann dürfte bei aller Ironie wohl klar sein, dass ich inständig hoffte, es möge wirklich nur so scheinen! Was aber soll ich davon halten, wenn heute in den Lübecker Nachrichten ein deutlich kritischerer Artikel des Holger Marohn erscheint, der nicht nur meine Sorge teilt, dass hier potentiell Provisionen gezahlt werden, sondern noch dazu die Frage aufwirft, ob Andreas Thiede u.a. etwa auch noch Gehälter und/oder sonstige Leistungen für Arbeiten erhalten, die ohnehin zu ihren Aufgaben zählen?

Mehr von diesem Beitrag lesen

Öffentlicher Ausverkauf

Schon wieder kommt ein Zeitungsartikel wie von mir bestellt und anderen bezahlt. Nachdem ich seit ein paar Tagen wegen der Stadtmarketing GmbH in Schwarzenbek auf den Busch klopfte und auch offiziell bei Stadt und Stadtverordneten nachfragte, steht im heutigen Zentralorgan der Kapitalistischen Interessengemeinschaft Schwarzenbeks der entsprechende Wohlfühlartikel dazu.

Mehr von diesem Beitrag lesen