Aufgeschoben ist nicht aufgehoben

3. und letzter Teil des Berichtes über eine lehrreiche Einwohnerfragestunde

Die Politik wollte es auf ihn abwälzen, aber er schob die Verantwortung zurück: Bgm. Ruppert

War noch was? Ach ja, die Fragen von Frau Schicke. Leider war noch immer zuviel Öffentlichkeit vorhanden und ging es um ein Thema (Bildung und Jugend), bei dem man nicht, wie bei Marketing oder Ähnlichem, lästige Fragensteller einfach wegschnipsen möchte. Also musste der Bürgermeister ran, wie immer, wenn es unangenehm wird. Ja, sagte Herr Ruppert, so genau habe er die Fragen nicht mehr auf dem Schirm, aber soviel wisse er noch:

1. Nein, es gibt keine Sicherheit, dass Grove bei Zusammenlegung im  Schulverband verbleibt, aber die Erfahrung lehrt, dass es eine gute Aussicht auf Erfolg gibt.
2. Herr Schröder hat bereits einen Hinweis auf die Regularien gegeben, mit denen ein Ausstieg Groves gehandhabt würde.
3. Wie war das noch?

Mehr von diesem Beitrag lesen

Unvermögen

Wappentier des Stadtjugendrings: Wolfi

Wie berichtet, wurde in der letzten Stadtverordnetenversammlung unter Ausschluss der Öffentlichkeit ein Grundstücksgeschäft getätigt bzw. beschlossen. Kaum waren die letzten verbliebenen Zuhörer hinaus gebeten und die Türen geschlossen, öffneten sie sich auch schon wieder. Offenbar im Schnellstverfahren wurde das Geschäft beschlossen. Der Bürgervorsteher verkündete den zwei oder drei letzten Interessierten, dass mal eben ein Grundstück von 750 m² Größe zum Schnäppchenpreis von 31.500 € gekauft wurde. Herr Beckmann brummelte etwas von Wegenutzungsrechten, weswegen das gekauft werden musste. Ich war müde, Frau Nowacki vom Gelben Blatt murmelte nur noch so etwas wie „Für so was ist Geld da…“, und man verabschiedete sich in die Nacht. Nicht öffentlich ist eben nicht öffentlich und Nachfragen sind ohnehin unzulässig. Mittlerweile liegt die Niederschrift der Sitzung vor und dort heißt es:

Mehr von diesem Beitrag lesen