Der Gewaltenteiler

Briefschreiber Schlie

„Die Situation eskalierte“, als im September 2010 ein besoffener nächtlicher Ruhestörer, ein als „aggressiv bekannter“ Mann in Uetersen beim dritten Einsatz der Polizei deren Anordnungen nicht Folge leisten wollte und sich stattdessen „auf sein Sofa fallen“ ließ. Daraufhin hat einer der Beamten dem nächtlichen Störenfried eine Ladung Pfefferspray mitten ins Gesicht verabreicht und nur so sei der Mann „unter Mühen zu überwältigen gewesen“. Erschreckender als dieser Bericht der Lübecker Nachrichten erscheinen die zahlreichen Zuschriften, welche die Vorgehensweise der Polizei zu rechtfertigen suchen und sich nun empört über ein Urteil des Amtsgerichtes Elmshorn zeigen, wonach der Beamte zu einer Geldstrafe von 6.300 € verurteilt wurde. Tenor der Unterstützer: „Welche Möglichkeit hätten die Beamten denn noch gehabt?“ Kann man diese Reaktion aber noch als typische Law-&-Order-Mentalität der traditionell obrigkeitshörigen Mehrheit in Schleswig-Holstein abtun, ist der jetzt ans Licht der Öffentlichkeit geratene Brief des Innenministers in dieser Sache keine Kleinigkeit mehr.

Mehr von diesem Beitrag lesen