Realpolitik für die Realschule: „Es wird nicht großartig vorangehen“

Es war zu erwarten, dass aus den Reihen der Bürgerinnen die Frage nach der Zukunft der Realschule gestellt würde. Stellvertretend für wohl die meisten interessierten Einwohnerinnen fragten der ehemalige Wehrführer Thorsten Bettin und Renate Grunert (Die Grünen) beim Stelldichein in der letzten Woche, was denn „nun endlich“ damit werden solle. „Die steht doch leer“, sprach Frau Grunert die Bürgermeisterkandidaten an, „da könnte man doch ein Bürgertreff einbauen!“ Sie warb dafür, Räumlichkeiten interessierten Bürgerinnen unentgeltlich in die Verantwortung zu übergeben. Sie unterschreibe auch gerne für einen Schlüssel: „Man muss einfach mal den Mut haben und die Bürger machen lassen!“

Mehr von diesem Beitrag lesen

Randnotizen

Immer den Brotkrumen folgen!

Nachdem die für den heutigen Montag geplante Sitzung des Sozial- und Kulturausschusses abgesagt wurde, bliebe nur noch der 12. März, um über den Antrag der Senioren zu debattieren, aus ihrem Beirat mehr als eine Lachnummer zu machen. Allerdings stehen an diesem 12. März auch die vorbereitenden Fraktionssitzungen für die Stadtverordnetenversammlung im Kalender und man kann sich nur schwer vorstellen, dass 9 Stadtverordnete auf diese Fraktionssitzung verzichten werden. Also passen Sie gut auf, Herr Zymny, ob Sie nicht am 19. März erneut nur eine Randnotiz bleiben. Aber manchmal sind auch die nicht unspannend, geben nur keinen ganzen Artikel her, weil sie, wie so vieles in Schwarzenbek, nicht aufgenommen und verarbeitet werden. Der blackbekblog finanziert sich lediglich aus staatsbürgerlichem Interesse, kann also meist nur die Brosamen fallen lassen. Die Schwarzenbeker Hänsel und Gretel müssen den Weg aus dem Dickicht selbst finden.

Mehr von diesem Beitrag lesen