Wir müssen leider draußen bleiben

Gegen solche Ordensbrüste ist nur im Film ein Kraut gewachsen

Wissen Sie, was ein Staat im Staate ist? Bestimmt erinnern Sie sich an wenigstens einen dieser Spielfilme, in denen es um die eigene Gerichtsbarkeit nicht nur innerhalb der US-amerikanischen Armee geht. Nicht nur fehlt der ordentlichen Gerichtsbarkeit der grundsätzliche Zugriff, auch gilt es den eigenen Strafverfolgern als potentiell strafbar, einen Offizier auch nur zu verdächtigen. Umgekehrt landet ein Soldat (auch als Offizier!) vor einem ordentlichen Gericht und wird dort auch bestraft, sobald er den Gehorsam verweigert. Wenn es nicht gelingt, einen Befehl als offensichtlich rechtswidrig zu entlarven, ist der ehemalige Soldat nicht nur unehrenhaft entlassen, sondern auch vorbestraft. Das ist in Deutschland übrigens nicht anders. Als Wesensmerkmale eines Imperium in imperio gelten dann auch noch ein von der Gemeinsprache unterschiedlicher Sprachgebrauch, abgeschottete Lebensbereiche, zivile Kontrolle durch eigene oder wenigstens ehemalige Mitglieder, ausgeprägtes Kaderdenken und tiefes Misstrauen gegen den Rest der Welt. Kritik von außerhalb, sei es nur in Form von Fragen, wird als Angriff betrachtet und bedrohlich wahrgenommen; Selbstkritik gilt als Verrat.

Mehr von diesem Beitrag lesen