Kassandra

Aus der BZ

Obgleich nur eine Randnotiz innerhalb der Bergedorfer Zeitung und natürlich nicht zu vergleichen mit der Wichtigkeit einer mehrteiligen Homestory über die First Granny Schwarzenbeks und deren Kinderspielchen mit Enkelinnen und Enkeln, so ist die Meldung über erneute 26.000 € Rechtsberatungskosten doch mehr als eine Petitesse. Denn immer deutlicher zeigt sich, was mindestens 2.000 Schwarzenbekerinnen und Schwarzenbeker vorher wussten: Der Gymnasiumsneubau und vor allem dessen Finanzierung sind untragbar!

Mehr von diesem Beitrag lesen

Ab heute wird wieder zurückgetreten

Vor wenigen Tagen weinte sich ein HSV-Mitglied an meiner virtuellen Schulter aus. „Was will der mir als Pauli-Fan erzählen, das mich nicht vollkommen kalt ließe?“, fragte ich mich. Aber dann musste ich doch aufhorchen: „Brandstifter hat der uns genannt, das musst du dir mal reinziehen!“ Seine Stimme überschlug sich vor Empörung. Nun weiß ich nicht mehr, ob es der mediokre Hoffmann oder der katzbuckelnde Becker gewesen sein soll. Mich lehrte es zwei Dinge:

Mehr von diesem Beitrag lesen

Das Bestellblättchen

Wie auf Bestellung setzt das gelbe Umsonstblättchen seine Wohlfühl-Artikelserie über Norddeutschlands modernste Schule fort: Unfassbar eigentlich, aber „trotz modernster Ausstattung “ gibt es dort noch „den einen oder anderen Wunsch der Gestaltung „.  Denn offenbar sind die vollmundig als Lernateliers beworbenen Räume „nur mit bunt lackierten Stühlen “ ausgestattet. Und das ist dann die modernste Ausstattung? Mehr von diesem Beitrag lesen

Eurovision

Wir sehen Sterne

Sie sehen Sterne?

Haben Sie gestern das amtliche Volksverdummungsblatt gelesen? Oder haben Sie nur wieder die bunten Bilder angeschaut? Sei es darum, selbst dann sind Sie über den Artikel gestolpert, der sich mit der neuen Zeitrechnung am Wilhelm-Fette-Gymnasium in der Dr.-Bruchmacher-Straße in Swattenbeek beschäftigt. Denn da ist ein kurioses Bildchen zu sehen. Im Gegensatz zu den sonstigen großformatig-farbenfrohen Abziehbildern der käsegelben Altpapiersammlung findet sich dort eine farblose, schräge, schlampig gearbeitete Fotomontage des Schildes im Eingangsbereich. Mehr von diesem Beitrag lesen

Ich will keine Schokolade…

Candy Darling?

Candy Darling?

Wenn man der gelben Postille vom vergangenen Dienstag Glauben schenken möchte, dann könnten die Schülerinnen und Schüler in den 60er-Jahre-Song einstimmen, so unerhört solide scheinen die zu leben. Ob die nun deswegen ebenfalls eine ausgeprägtere Libido haben, bezweifele ich, denn sie wollen gerade nicht in Versuchung gebracht, sondern erlöst werden von dem Automaten in der Mensa, der Süßkram und Softgetränke für teuer Geld andient. Zu diesem Zwecke haben Sie ein Flugblatt in Umlauf gebracht, welches zum Boykott der Kantine auffordert, bis man sich bei Apetito oder bam oder beim Schulträger oder wo auch immer einsichtig zeigt. Mehr von diesem Beitrag lesen

Küssen & Kondome

Safer Sex: Ein Mitmach-Parcours am Gymnasium

Das ist nicht die Krawatte des Schulleiters

Das ist nicht die Krawatte des Schulleiters

Ich erinnere mich an eine Zeit, als den acht im letzten Jahrgang verbliebenen Debütanten des bilingualen Zweiges (BiLi) kurz vor dem Abitur der Geography-Kurs gestrichen wurde und das, nachdem man ihnen 8 Jahre lang die ihnen zustehenden Stunden vorenthalten hatte. Ich erinnere mich, dass im selben Jahr, wie in anderen Jahren auch, nicht einmal Französisch- oder Latein-Grundkurse eingerichtet wurden, weil 10 oder 11 Interessenten angeblich nicht ausreichten und für Huckepack-Kurse Fantasie und Wille fehlte. Ich erinnere mich, dass es auf die Dritte Fremdsprache „keinen Rechtsanspruch“ gab, obwohl die Schule eine ganze Planstelle für die Fremdsprachen-Differenzierung erhielt. Diese und viele ähnliche Erinnerungen gingen mir heute morgen durch den Kopf, als ich einen erneuten Jubelartikel über das Gymnasium am Alten Friedhof las. Mehr von diesem Beitrag lesen