Spricht für sich selbst

Zum heutigen Artikel der Bergedorfer Zeitung

Ich habe keine Ahnung, ob Elke Richel sich ebenfalls über die Wahlwerbung ihres eigenen Blattes in Sachen Andreas Thiede geärgert hat, oder ob sie aus eigenem Antrieb nun ihrerseits für Friederike Betge trommeln wollte. Jedenfalls haut sie in ihrem heutigen Artikel in der Bergedorfer Zeitung ganz ordentlich auf die Pauke. Zwischen den Zeilen spürt man förmlich den Ärger über die Koalition zwischen den alteingesessenen Parteien und dem politischen Nobody Thiede. Sind die Elogen auf den Wirtschaftsförderer aus Schwarzenbek nun kritischer zu sehen, als das unverblümte Empfehlungsschreiben für Frau Betge?

Mehr von diesem Beitrag lesen