Anosognosie

Sicher ist der Titel für die allermeisten ein Zungenbrecher: A-noso-gnosie. Dabei steht er nur für „fehlende Krankheitseinsicht“. Der medizinische Begriff stammt aus dem Griechischen: A – nicht; nosos – Krankheit; gnosis – Erkennen. Das Nichterkennen-Können der eigenen Krankheit. Ein berühmter Patient war angeblich (laut F.A.Z.) Jacques Chirac. Aber vielleicht hat sich der Gerichtsgutachter auch geirrt, das soll gerade in solchen Fällen (Vorwurf des Nepotismus) immer mal wieder vorkommen. Und dass die Anosognosie inzwischen gar ein „medizinischer Modebegriff“ sei, dürfte wohl ausschließlich der blühenden Phantasie des FAZ-Feuilletonisten geschuldet sein, zumal dieser gleich ganz Frankreich unter den Verdacht der Erkrankung stellt.

Mehr von diesem Beitrag lesen

Wackelpudding

Von Ruben Ballutschinski

Hier geht es zum virtuellen Herrn Bendit

Den, den ich suche, den gibt es nicht. Ich habe aufgegeben, ihn zu finden. Mein Gefühl sagte mir bei meinem ersten Besuch auf seiner Webseite: „Das sieht aus wie Wackelpudding.“  Mehr von diesem Beitrag lesen