Bessere Welten

Wer sieht, wie diese feisten Fratzen
genießerisch beim Schlemmen schmatzen,
wie sie mit dicken Lippen schlürfen,
weil Connaisseure schlürfen dürfen,

George Grosz: Die Stützen der Gesellschaft (1926)

verachtet auch den Wert der Speisen,
vermeint, sie dienten nur den Greisen,
dem Wohlstandspack zur Stilisierung,
zur Bildungsbürgerzelebrierung.

Und deshalb müssen Bücher brennen,
weil hohle Köpfe sich verrennen
und glauben, Neues kann entstehen
nur dort, wo raue Winde wehen,

wo nicht nur Wetter Berge schleifen,
die Zwerge zu den Waffen greifen,
um ihre Brüder zu erschlagen,
auf dass sie deren Hüte tragen.

Wenn sie dann an den Trögen schwitzen
und längst, anstatt Gedankenblitzen,
nur Fürze aus den Hirnen weichen,
dann weißt du, dass die armen Reichen

nicht schlechter sind, als ihre Brüder,
drum höre nicht auf alte Lieder:
Es ging und geht auf allen Erden
ums Fressen und gefressen werden.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: