War da was?

Ich schrieb einen Leserbrief an den Schwarzenbeker Anzeiger (Gelbes Blatt), in dem ich u.a. der FWS ein gemeinsames Anliegen mit dem Herrn Delfs von der CDU unterstellte, nämlich den Parkplatzbau am Alten Markt. In der neuesten Ausgabe antwortete nun der Vorsitzende der FWS und verwahrte sich dagegen, bevor die FWS etwa zum Sündenbock gestempelt würde. Man kenne das ja, irgend etwas bleibe immer hängen nach dem Motto „Da wird schon was dran gewesen sein“ beziehungsweise „da war doch was…“. Und ? War da nix?

Ich bin Herrn Rose dankbar, wenn er mich dahingehend korrigiert, was die FWS offenbar aktuell zum Areal Kaiserhof vorschlägt: einen „gestalteten zentralen Platz im Stile einer Piazza – Wasserspiele und Kunstwerke nicht ausgeschlossen.“ Das mag man goutieren oder auch nicht. Wenn Herr Rose aber vom Sündenbock FWS redet und den Eindruck erweckt, als würde ich der FWS ein Kind in den Bauch reden, dann sei er an den FWS-Flyer zur Wahl 2008 erinnert, worin es zu den Zielen der FWS „schwarz auf weiß“ heißt:

Verbesserte Parkplatzsituation durch weitere Nutzungsflächen … Am Alten Markt (FWS Flyer 2008)

Vielleicht habe ich mich also deswegen hinreißen lassen und auch, weil man am Ritter-Wulff-Platz – wiederum wie Herr Delfs – Parkplätze schaffen wollte. Insofern wird da nicht nur etwas dran gewesen sein, sondern es war tatsächlich so.

Auf jeden Fall ist die FWS aber angetreten, um für Transparenz zu sorgen. Falls man in dieser Frage nicht auch anderen Sinnes geworden ist, wäre es angebracht, die Bürgerinnen und Bürger dürften erfahren, welcher Art die Bedenken der FWS hinsichtlich des Vertrages mit Kiefaber waren (und sind?). Am 30. September wird erneut heimlich darüber beraten und abgestimmt und ich würde spätestens dann gerne wissen, ob den Bedenken Rechnung getragen wurde.

Immerhin müssen die Einwände der FWS so beindruckend gewesen sein, dass die Stadtverordneten Wladow, Wähling, Moldenhauer und Krispin vor ihrem eigenen Antrag Reißaus nahmen und der Bürgervorsteher sich enthielt. Aus der CDU gab es also keine einzige Stimme für den Verkauf. Zusammen mit der FWS hat man die Mehrheit in der Stadtverordnung und diese Mehrheit war bislang gegen den Verkauf und gegen den Vertrag. Hier müsste sich folglich gravierend etwas ändern, wenn auf einmal dafür gestimmt würde. Solange wir das aber nicht erfahren dürfen, fürchte ich, es wird nur hinter verschlossenen Türen geschachert und munter gelogen, sobald die Türen wieder geöffnet sind.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: