Entführt

Ich befinde mich in den Händen einer feindlichen staatlichen Macht. Meine Gefangenschaft wird gemeinhin als Generationenvertrag verniedlicht, der Euphemismus für Schutz- und Lösegeldzahlungen lautet Steuern und Sozialabgaben.

Im Gegensatz zu den üblichen Entführungsopfern dieses Landes zahlt nicht der Staat das Lösegeld an ausländische Entführer, sondern ich selbst an den Staat, der es dann zum Teil verwendet, um Erpressungsgelder für deutsche Lustreisende zu bezahlen, deren Heimkehr in Zinksärgen Herrn Kleinmeier und Frau Merknix propagandatechnisch ungelegen käme. Es könnte ja jemand auf die Idee kommen, der vermeintlich kleine Mann interessiere die hohen Damen und Herren nicht. Bei Soldaten ist man da offenbar weniger empfindlich und ich gehe denen sowieso am Arsch vorbei.

Armin Kübelbeck, siehe Link

Foto: Armin Kübelbeck, siehe Link

Schau an, der kann grinsen, ohne die Mundwinkel anzuheben.

„Deutschland lässt sich nicht erpressen!“ Ich befürchte, der Volltöner Steinmeier lügt, wenn er den Mund aufmacht. Wie oft wurde bezahlt? Wie sonst, wenn nicht gegen Bezahlung, erfolgte die dann ja wohl eher wundersame Freilassung? Fest steht: Jeder Euro an Erpresser begünstigt die nächste Entführung. Damit veruntreut man also nicht nur Steuergelder, sondern ist überhaupt erst der Wegbereiter für diese Art Entführungen. Jeden Tag, so sagt der Spiegel, sitzen irgendwo auf der Welt veschleppte deutsche Bürger, meist Urlauber. Jetzt ist es aktuell eine deutsch-französische Seglerfamilie.

Ricardo Stuckert/PR, siehe Link

Foto: Ricardo Stuckert/PR, siehe Link

Die muss sich schon mehr Mühe geben, überzeugend wird es aber auch nicht.

Abgesehen davon, dass mir völlig unklar ist, warum ausgerechnet deren Schicksal mich nun mehr rühren sollte, als das von chinesischen Dissidenten oder afrikanischen Kindersoldaten, handelt es sich ersten Meldungen zufolge um „Weltenbummler“. Nun, die Welt ist feindlich, das sollte jedes Kind wissen und die Gewässer vor Somalia gehören zu den gefährlichsten der Welt. Wer sich in Gefahr begibt, kommt darin um. So schrecklich einfach ist das.

Wen holen die sich als Nächsten?

Wen holen die sich als Nächsten?

Schimpfen Sie mich hartherzig, aber für mich zahlt auch keiner und das vermutlich nur, weil ich seit 10 Jahren nicht im Ausland war, im außereuropäischen sogar noch nie. Nicht, dass mich das nicht reizte! Nur habe ich leider noch nicht genügend Kindergeld ansparen können, um mir das auch leisten zu können. Würde mich also bitte mal jemand verschleppen? Anschließend beteuert Herr Steinmeier, dass Deutschland sich nicht erpressen lasse, Frau Merkel zahlt dann aber hinter dem Rücken doch mit Ihrem (groß geschrieben, gemerkt?) Geld und ich schreibe dann später ein Buch darüber. Und der aufmerksame Pirat aus Exotien hat genau aufgepasst und weiß jetzt, wie er seiner persönlichen Rezession begegnet.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: