Ich will keine Schokolade…

Candy Darling?

Candy Darling?

Wenn man der gelben Postille vom vergangenen Dienstag Glauben schenken möchte, dann könnten die Schülerinnen und Schüler in den 60er-Jahre-Song einstimmen, so unerhört solide scheinen die zu leben. Ob die nun deswegen ebenfalls eine ausgeprägtere Libido haben, bezweifele ich, denn sie wollen gerade nicht in Versuchung gebracht, sondern erlöst werden von dem Automaten in der Mensa, der Süßkram und Softgetränke für teuer Geld andient. Zu diesem Zwecke haben Sie ein Flugblatt in Umlauf gebracht, welches zum Boykott der Kantine auffordert, bis man sich bei Apetito oder bam oder beim Schulträger oder wo auch immer einsichtig zeigt.

Wer hat hier die Ausnahmegenehmigung erteilt?

Wer hat hier die Ausnahmegenehmigung erteilt?

„Kauft es halt nicht!“ So wurden die Schülervertreter tatsächlich auf der letzten Schulkonferenz abgespeist, obwohl nach dem Gesetz selbstverständlich allein die Schulkonferenz über Ausnahmen vom Verbot des Warenverkaufs zu beschließen hat. Wer aber als Schulleitung so sprachlos ist, dass er eine Arbeitsgruppe bilden muss, um mit dem Caterer auch nur sprechen zu lassen, der ist vermutlich auch sonst sehr hilflos. Jedenfalls darf man sich nicht wundern, wenn die Schüler die Dinge selbst in die Hand nehmen, wenn die demokratischen Institutionen versagen.

Und wenn das gelbe Blötchen vom Europa-Gymnasium schreibt, sei daran erinnert, dass das Schulprofil nicht etwa „Europa“ lautet – auch das stand zur Wahl, wurde jedoch hauptsächlich von der Lehrerschaft abgelehnt – sondern „Lebendige Demokratie“. Wie es scheint, wird aber nicht nur Europa nicht vorgelebt.

Muster ohne Wert?

Muster ohne Wert?

Es gibt doch nur 2 Möglichkeiten: Die Mensa gehört – wenigstens während des Schulbetriebes – zur Schule, dann entscheidet die Schulkonferenz, in der ja offenbar Schüler, Eltern und Lehrer mehrheitlich gegen den Süßwarenverkauf sind. Oder der Raum ist exterritorial. Dann dürfen minderjährige Schüler dort nicht hinein, jedenfalls nicht ohne schriftliche Genehmigung der Eltern, die dann auch die Aufsichtspflicht haben. Offenbar trifft Letzteres zu, wenn die Schulleitung verkündet, dass die Schule keinerlei Einfluss auf das Warenangebot habe. Aber das ist natürlich Unsinn, denken Sie das mal konsequent bis zu etwaigen Zigarettenautomaten o.Ä. weiter. Nein, ich befürchte, die Schulleitung hat auch in dieser Frage gar keine Ahnung von der Rechtslage; es wäre ja nicht das erste Mal. Wie sonst ist eine so blamable Hilfs- und Sprachlosigkeit zu verstehen? Oder bedient man sich lediglich des willigen Anzeigers, um ein Thema nicht persönlich und direkt anbringen zu müssen?

Ich weiß nicht, ob das Angebot in der Mensa schmeckt, ich habe es noch nicht probiert. Einen üblen Nachgeschmack habe ich allerdings jetzt schon.

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: