Um und dumm

Am dörflichen Gymnasium
nahm Elternschaft dem Direx krumm,
dass der sich nicht bemühte um
die Schule und die Schüler, drum
ging man zum Ministerium
und pochte aufs Curriculum.

Der Rektor sprach: „Kollegium,
bei solchem Querulantentum
ist jetzt die schöne Zeit herum.
Ihr büßt nun für die Eltern, dumm
gelaufen, doch ihr wisst warum.
Nun gilt: E Pluribus Unum.“

Die Lehrer grollten mit Gebrumm
und fragten tief enttäuscht, warum
es Eltern ein Kriterium,
ob Schule Menschen formt? Darum
ging’s nicht im Hochschulstudium,
das blieb in solchen Fragen stumm:

Es lehrte in Chemie: Plumbum,
in Religion: Mysterium
und in Musik: Ei Dideldum,
Geographie: das Latium,
wohl auch Latein, doch um und um
niemals: Dubito, ergo sum.
 
Und die Moral kommt hintenrum:
Kritik ist nicht erlaubt, punktum.
sei still! Dann steht auch – fidibum –
zu deinem und des Kindes Ruhm
am Schluss das Abiturium
als Lohn für das Martyrium.
 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: